Die Altersstufen 

 

In jedem Stamm des BdP (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) gibt es eine Gliederung in 4 verschiedene Altersstufen.

 

Wölflinge (Alter: 6-10 Jahre)

Die Wölflinge bilden in einem Stamm stets die jüngste Gruppe (genannt Meute) und in vielen Fällen auch den Einstieg in das Pfadfinderleben.

In interaktiven Meutenstunden lernen sie, neben den ersten Pfadfindertipps und -tricks, vor allem auch das Leben in einer Gemeinschaft kennen, in der man sich gegenseitig respektiert, toleriert, und legen erste Regeln für ein gesundes Gruppenleben fest.

Dabei wird der Kreativität freien Lauf gelassen und Selbstständigkeit gefördert, sodass sie in der Lage sind, in höheren Alterstufen Aufgaben und auch Verantwortung zu übernehmen.

 

Jungpfadfinder (Alter: 11-13 Jahre)

Die Jungpfadfinder sind oft eine der interessantesten Stufen. Endlich hat man den Stufenübergang aus der Wölflingsstufe hinter sich, und darf nun als frische Gruppe (genannt Sippe) auf alle Lager und Fahrten mitfahren.

Auch die Sippenstunden werden spannender, da man das richtige Pfadfinderleben kennen lernt und von nun an Feuer machen und vielleicht auch mal die Axt oder das Messer in die Hand bekommt. Das Angenehme an den Jungpfadfindern ist auch, dass man mehr neue Privilegien, als Aufgaben bekommt, da zum Beispiel die Sippenführung und die Planung der Sippenstunden zunächst noch von einem der älteren Pfadfinder geregelt wird.

Zudem lernen die Jungpfadfinder mehr darüber, was es heißt, ein Pfadfinder zu sein, und wofür wir uns einsetzen.

 

Pfadfinder (Alter: 14-15 Jahre) 

Die Pfadfinderstufe unterscheidet sich nicht zu stark von der Jungpfadfinderstufe, jedoch mit dem großen neuen Schwerpunkt, dass Verantwortung im Stamm übernommen wird. So stellen die Pfadfindersippen von nun an ihren eigenen Sippenführer und gestalten ihr Programm selbst, was zum Beispiel auch zulässt, die eigenen Hobbies und Interessen im Stamm einzubringen und auszuleben.

Auch auf Stammesebene beginnen Pfadfinder den Leitern zu assistieren, und eventuell können sie dabei auch ihr erstes Lager oder eine Fahrt selber planen und durchführen.

Das Beste dabei ist, dass durch die Verantwortung keineswegs der Spaß am Pfadfinden verloren geht, sondern sich durch die völligen Freiheiten erst richtig entfaltet. Zudem wachsen die Sippen immer mehr zusammen und es entstehen Freundeskreise, mit denen man sich auch außerhalb der Sippenstunden gerne trifft.

 

Ranger und Rover (Alter: 16-25 Jahre)

Die Ranger und Rover (oder auch oft R/R’s) sind die älteste Gruppe und bilden die Organisationsebene des Stammes. Die ehrenamtlich arbeitenden R/R’s engagieren sich in Sippenführung, Meutenführung, Stammesführung und sogar auf Landesebene, und sind stets mit Motivation dabei.

In demokratischen Stammesräten werden dann meist Ideen und Verbesserungsvorschläge besprochen, neue Lager und Fahrten geplant, und Aufgaben verteilt. Hierbei bringt sich jeder mit seinen Fähigkeiten und Interessen ein und überlegt, wie er dem Stamm nützen kann.

Das ganze klingt zunächst nach viel Aufwand, doch letztendes findet man stets Leute die einen unterstützen und die einem Hilfe anbieten, wodurch auch dieser Job zu bewältigen ist.

 

Unsere Gruppen im Stamm

 

Meute „Hathi“

Wir Wölflinge sind zwischen 6 und 11 Jahren alt und treffen uns einmal die Woche, um gemeinsam zu basteln, zu singen, zu spielen und erste Pfadfindertechniken kennen zu lernen. Wir treffen uns Samstags von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr am Stammesheim, unsere Meutenführer sind Toni und eBay.

Sippe „Spyro“

Wir Jungpfadfinder aus der Sippe Spyro sind zwischen 12 und 15 Jahre alt und setzen uns mit den Pfadfindertechniken, Lagerfeuer, Zelten, aber auch mit Dingen, die uns in unserer Freizeit interessieren, auseinander. Wir treffen uns Samstags von 15.00 – 16.30 Uhr am Stammesheim, unsere Sippenführer sind Tonne und Claudius. Sippenpate und Ansprechpartner ist Momo.

Sippe „Fuchur“

Wir Pfadfinder der Sippe Fuchur treffen uns Dienstags von 18.00 – 19.30 Uhr am Stammesheim. Wir sind zwischen 15 und 17 Jahren alt und freuen uns über Zuwachs!

Runde „Taracona“

Wir sind die neu entstandene Runde Taracona. Wir sind zwischen 18 und 20 Jahre alt und kümmern uns hauptsächlich um die jüngeren Sippen und Meuten und um die Stammesführung. Von uns sind oft auch Mitglieder Dienstags von 18.00 – 19.30 Uhr am Stammesheim anzutreffen.

Runde „Tabaluga“

Wir aus der Runde Tabaluga sind alle in unseren Zwanzigern und sind zum Großteil Gründungsmitglieder des Stamm Ancalagon. Gelegentlich finden gemeinsame Rundenaktionen statt, wie zum Beispiel ein Ausflug zum Hamburger Singewettstreit oder Wochenendausflüge in die Sächsische Schweiz.

UHUs

Wir „UHUs“ sind die „Unter Hundertjährigen“, Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die nicht mehr an der wöchentlichen Pfadfinderarbeit teilnehmen, uns aber um den Stamm, die Mitgliederverwaltung, die Finanzen oder die Unterstützung der Meutenführung kümmern.

Es kann nicht kommentiert werden.